Füssener Heimatzeitung Nr. 198

63 Füssener Heimatzeitung Nr. 198 vom Januar 2021 / I und schenkt Kraft. Eine starke, liebevolle Kraft, mit der wir Schmerz überwinden und unsere Herzen wieder für die Liebe öffnen können, voller Vertrauen in das große Ganze, aus dem wir kommen und von dem wir eigentlich nie getrennt sind. Verbindung zur Weltenseele All diese Liebe schenkt der Weißdorn natürlich nicht nur uns, sondern auch allen anderen Lebe- wesen. Er ist Zuhause, Nahrung und Schutz für fast unzählbar viele Insekten, Schmetterlinge, Vögel und kleine Säugetiere. Ein Weißdorn im Garten schützt Haus und Hof und alle Bewohner, bringt Leben und Licht herein und zieht das Glück genauso an wie all die Tiere, die sich in seinen Zweigen tummeln. Und wenn wir ihn um seine Hilfe bitten, wird er sie uns gern gewähren. Er wartet nur darauf, uns zu zeigen, dass der Glaube an eine Trennung zwischen Mensch und Natur ein Irrglaube ist, und dass wir eigentlich deutlich spüren, wie wir mit der Zerstörung unserer Umwelt uns selbst zerstören. Sprechen wir der Welt, in der wir leben, die Seele ab, so wird das Organ, mit dem wir mit dieser Seele, der Weltenseele, ver- bunden sind, krank. ■ Name: Weißdorn Wissenschaftlicher Name: Crataegus Andere Namen: Hagedorn, Heckendorn, Weißheckdorn, Christdorn, Hagapfel, Heinzelmännerchen, Mehlbeerbaum, Feenbirne Familie: Rosengewächse (Rosaceae) Verbreitungsgebiet: gemäßigte Klimazonen der Nordhalbkugel Wuchshöhe: bis 10 Meter Info-Kasten  Die roten Beeren schmücken nicht nur die winterliche Landschaft, sie ernähren viele Tiere in der kalten Jahreszeit. Bild: Pixabay

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMw==