Füssener Heimatzeitung Nr. 196

2 Füssener Heimatzeitung Nr. 193 vom August 2020 Gelebte Tradition und Brauchtum Und er zählt zu den fünfzig ältesten Trachtenvereinen Bayerns. Am 14. November feiert er seinen 120. Geburtstag. Sechs Generationen und weit über 2000 Mitglieder haben in über einem Jahrhundert Traditionen und Brauchtum beim Gebirgstrachten- und Heimatverein D’Neuschwanstoaner Stamm Füssen e. V. gelebt. Gründungszeit Es war Ende des 19. Jahrhunderts, als etliche junge Burschen aus Ober- und Niederbayern auf der Fortsetzung auf Seite 4  Heinrich Seidl, Vorstand von 1901 bis 1910. Er war Initiator der 1. Fahnenweihe 1907. Bild: D’Neuschwanstoaner Suche nach Arbeit und Brot in die Füssener Gegend kamen. Sie fanden Anstellung in der Hanfwerke Füssen-Immenstadt AG und wurden hier sesshaft. In der karg bemessenen Freizeit erwanderten sie die Gegend und unternahmen zum Teil abenteu- erliche Touren auf die heimatlichen Berge. Die An- reise musste zu Fuß oder mit dem Rad stattfinden, ein gut ausgebautes Wegenetz auf die Berge war auch noch ein unerfüllter Wunschtraum. Doch ge- meinsame Erlebnisse schweißen kameradschaftlich zusammen und so entstand bei den regelmäßigen Zusammenkünften im fabrikeigenen Gasthaus „Mi- neralbad“ (humorvoll Gifthütte genannt) im Lech- Fortsetzung von Seite 1

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMw==