Füssener Heimatzeitung Nr. 196

179 Füssener Heimatzeitung Nr. 193 vom August 2020 Fortsetzung auf Seite 181  Das Haus der Familie Schütz am Falchen, hier hatte Hans Schütz sein ganz eigenes Paradies. Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Hans Schütz Jahre später immer wieder die Geschichte von der Geburt des kleinen Hansi. Richard litt unter schweren Kinderkrankheiten Am 19. Januar 1949, zwei Jahre vor Hansi, war sein älterer Bruder Richard Schütz zur Welt gekommen. Schon gleich nach seiner Geburt litt Richard unter einem Magenpförtnerverschluss und er konnte über mehrere Wochen hinweg nur sehr mühsam mit stündlicher Fütterung von Spezialnahrung durchgebracht werden. Später litt er ständig unter Erkältungskrankheiten, Hals- und vor allem Oh- renentzündungen und immer wieder hohem Fieber. Als dann auch noch ein in der Wohnung einquar- tiertes Flüchtlingskind den Keuchhusten ins Haus geschleppt hatte, glaubten alle, es ginge mit dem kleinen Richard dahin, zumal sich in der Folge auch noch eine beidseitige Lungenentzündung entwickelte. Der damals imOrt ansässige Kinderarzt Dr. Schöberlein hatte eines Abends den fiebrigen und völlig apathisch daliegenden Richard schon abgeschrieben und gab ihm höchstens noch ein paar Stunden zu leben.

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMw==