Füssener Heimatzeitung Nr. 196

158 Füssener Heimatzeitung Nr. 193 vom August 2020 Als am 14. Juni 1886 die Sonne über dem Bayerischen Königreich auf- geht, wissen noch die wenigsten, welche Tragödie sich am Vorabend imWürmsee (heuteStarnberger See) abgespielt haben muss. Erst lang- sam, dann immer schneller und schneller verbreitet sich die Nach- richt „der König ist tot”. Niemand weiß etwas Genaues, es sind nur Gerüchte, Vermutungen, schnell wird von der Bayerischen Regierung ein Mantel des Schweigens über jene Nacht ausgebreitet, die offizielle Version scheint aber von allen die Unwahrscheinlichste. „Der König ertrunken? In gerade einmal knie- hohem Wasser? Dabei weiß doch jeder, was für ein guter Schwimmer er war.” Als die Nachricht es bis über die Landesgrenze bis nach Reutte schafft, steht der damalige Bürgermeister und Postmeister An- gerer unter Schock. Er und Ludwig waren Geschäftspartner und Angerer schätzte den König sehr, sie hatten noch viel vor. Als die Bayerische Regierung den ersten Todestag von Ludwig einfach so übergehen will, fasst Angerer einen tollkühnen Plan. Serie: Persönlichkeiten aus Reutte Ein Bericht von Alexander Wintergerst Andreas Angerer und die bayerische Königsfamilie

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMw==